Geändertes Recht

Was die privilegierten Solarparks an der A3 für Wörth bedeuten

Entlang von Autobahnen - in einem 200 Meter breiten Korridor - dürfen Investoren ohne Mitspracherecht der jeweiligen Kommune Freiflächenphotovoltaikanlagen bauen. Und das tun sie auch.


An der Autobahn zwischen Kiefenholz und Gewerbepark Wörth-Wiesent entsteht gerade ein rund 4,5 Hektar großer Solarpark.

An der Autobahn zwischen Kiefenholz und Gewerbepark Wörth-Wiesent entsteht gerade ein rund 4,5 Hektar großer Solarpark.

Der Radler hält an, steigt ab und betrachtet das Projekt interessiert, ehe er wieder in die Pedale tritt. Die Arbeiter gönnen sich in der Mittagshitze gerade eine Pause, kurz verschnaufen. Sie haben schon einiges geschafft: In einem Feld an der Autobahn, zwischen der Weinzierlkapelle bei Kiefenholz und der Auffahrt Wörth-Wiesent, stecken Gestelle in Reih und Glied in der Erde: auf einer Fläche von fast viereinhalb Hektar.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat

0 Kommentare:


Bitte melden Sie sich an!

Melden Sie sich an, um kommentieren zu können.

Anmelden