Natur-Serie

Wild, artenreich und steil: Die Leiten der Unteren Isar in Landshut

Die FFH-Gebiete in der Stadt sind wichtige Rückzugsräume für diverse Arten - bei Pflanzen und Tieren. Ein FFH-Gebiet sind auch die Leiten der Unteren Isar in Landshut.


Kommt es an Quellaustritten von kalkreichen Grundwässern zu Quellkalkbildungen, können "wachsende Steine" entstehen.

Kommt es an Quellaustritten von kalkreichen Grundwässern zu Quellkalkbildungen, können "wachsende Steine" entstehen.

Naturschutz in der Stadt braucht bestimmte Voraussetzungen: Die Fachstelle Waldnaturschutz Niederbayern, angesiedelt am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), stellt gemeinsam mit dem Umweltamt der Stadt Landshut und dem örtlichen AELF Abensberg-Landshut sowie der "Landshuter Zeitung" in einer Artikelserie die drei Flora-Fauna-Habitat-Gebiete (FFH-Gebiete) in Landshut vor. Das nächste sind die Leiten an der Unteren Isar.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat